Madrabours Eck

Kommentar: Kaffeegedanken


Eigentlich trinke ich ja keinen Kaffee. Schließlich schmeckt das Zeug ja nicht. Also mir zumindest nicht. Neulich jedoch sah ich in der aktuellen Supermarktwerbung (ja, wir haben keinen 'Keine Werbung einwerfen'-Sticker am Briefkasten) ein Produkt, welches mich verlockte: Eine Cappuccino-Mischung mit einer bekannten und sehr leckeren Schokoladen-Sorte dran. Wenn vom Kaffeegeschmack durch Zugabe von Milch, Zucker und anderen Zutaten nicht mehr viel übrig ist, schmeckts mir dann doch ganz gut. Gestern wars soweit und die große Tüte steht auf dem Tisch. Also Wasser gekocht und auf gehts zum familiären Kaffee- bzw. Cappuccino-Trinken.
Nach der zweiten Tasse meinte meine Mutter noch zu mir, dass man vom Koffein noch nicht allzuviel merkt. Ich stimme zu, merk ich doch sonst schon nach einer Tasse grünen Tee gelegentich, wie ich etwas, nun, sagen wir 'zittrig' werde. Naja, vieleicht ist in diesem Produkt einfach nur so wenig Kaffee drin, daß der Koffeingehalt ziemlich gering ist. Also gönne ich mir noch einen dritten Becher und habe damit so etwa nen dreiviertel Liter intus. Das war so gegen 16.00Uhr.
Der Tag geht, das Zittern kommt. Nun, nicht direkt ein Zittern, aber ich merk doch, wie ich etwas nervös... aufgekratzt... ich meine natürlich 'belebt' werde. Die Konzentration beim abendlichen Fernsehen war auch schon mal besser. Fernsehen? Konzentration? Wozu das? Na ich hab doch Quarks&Co geguckt, Mensch!
Normalerweise geh ich so gegen 23.00Uhr ins Bett, so auch gestern. An Schlaf ist jedoch nicht zu denken. Als ich das letzte mal vorm wirklichen Einschlafen das letzte mal auf die Uhr schaue ist es nach 0.00Uhr, also schon heute, nicht mehr gestern. Wie lange ich danach noch wach lag, weiß ich nicht mehr.
Munter werd ich meistens so zwischen acht und neun. Meistens. Heute nicht. Heute wars um fünfe. Ich wußte gar nicht, daß es um die Zeit schon hell draußen ist. Hell oder nicht, ich will weiterschlafen. Pustekuchen! So um sechs geb ichs auf und stehe auf. Scheinbar wirkt der gestrige Cappuccino auch noch nach über zwölf Stunden.
Mal ehrlich: Kann sowas gesund sein? Ich glaub nicht! Wenn das Zeug so gehörig den 'Biorhythmus' durcheinander bringt, kann ich gerne drauf verzichten. Kein Wunder, daß die Dauer-Kaffeetrinker alle - ok vieleicht nicht alle, aber viele - früher oder später einen Herzkasper kriegen! Also nicht nur nicht gesund, sondern auch ungesund.
Ich jedenfalls werde in Zukunft den Cappuccinogenuß gegen Null tendieren lassen, und auf Kaffee *bäh* kann ich sowieso verzichten! Bleib ich doch lieber bei meinem Asti! *prost*

Madrabour
^Hoch^

Letze Änderung: 20.11.2009

Zitat der Woche:

Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.


Kurt Tucholsky
Madrabours Eck
madrabour.de Radebeul - Zitzschewig