Madrabours Eck
Kürbiswoche: Donnerstag

Kürbis-Curry aus Wok oder Pfanne

Kürbis-Curry auf Teller

Am Donnerstag wirds asiatisch! Nicht nur das Kürbis-Curry selbst ist ein asiatisch 'angehauchtes' Gericht, auch benutzen wir heute ein asiatisches Kochgerät: Den Wok! Wer da aber was wokegen hat, es nicht wokt, den Wok einzusetzen oder ganz einfach keinen Wok hat, kann gerne auch ne herkömmliche große Pfanne benutzen.

Das Rezept reicht ungefähr ganz grob gerechnet etwa für vier Personen und damit die auch alle was bekommen, brauchen wir die folgenden Zutaten:
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g Kürbis, z.B. Hokkaido oder Gelber Zentner
  • 250 g Kartoffeln
  • 250 g Möhren
  • 250 g Zucchini
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • 1 EL Öl
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
  • 0,5 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 2 TL Currypaste (gibts im Asienladen, Currypulver geht aber auch)
  • 150 ml Kokosmilch
  • ein halbes Bund frische Petersilie oder Koriandergrün
  • 50 g geschälte Kürbiskerne
Kürbis-Curry in Pfanne

Als erstes kommt mal der Frühlingsputz... als genauer gesagt Frühlingszwiebelputz! Also die Dingerchen schön sauber machen und waschen und danach in Ringe schneiden. Die Knoblauchzehe wird geschält und gewürfelt und wir geniessen schon mal den Knoblauchduft.
Der Kürbis wird von seinen Kernen befreit und geschält, die Kartoffeln werden ebenfalls geschält, die Möhren schön saubergeschrubbt und auch dem Zucchini verpassen wir eine Reinigung mit Wasser. Das bereinigte Gemüse (also Kürbis, Kartoffeln, tu ma lieber die Möhrchen und die Zucchini) wird nun in Stifte geschnitten.
Im Wok machen wir nun das Öl heiss, heiss, heiss! Herein kommen nun erst die Möhren (kurz anbraten), Kartoffeln (kurz anbraten), der Kürbis (kurz anbraten) und die Zucchini (...richtig geraten: kurz anbraten), so dass wir plötzlich einen Haufen junges (oder auch nicht ganz junges) Gemüse im Bratgerät haben. Wir erhöhen das Gedränge im Wok noch weiter, indem wir auch noch die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch mit hineinwerfen und diese auch noch kurz mit anbraten.
Es folgt eine erste Würzphase: Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und der geschälte und extrafein geriebene Ingwer werden schön unter den Gemüseandrang im Wok gerührt.
Unsere Kokosmilch schütten wir erstmal in eine Tasse und hauen die Currypaste dazu und verrühren das schön kräftig miteinander, bevor wir diese Mischung dann in der zweiten Würzphase unter das Gemüse rühren. Rührend, nicht wahr!
So, wir sind fast fertig: Vor dem Servieren wird die gewaschene und zu Blättern zerzupfte Petersilie (bzw. der Koriander) zusammen mit den Kürbiskernen schön über unser Kürbiscurry drüber gestreut. Das wars auch schon wieder.

Ich wünsche...
Guten Appetit!


Letze Änderung: 05.06.2018

Zitat der Woche:

Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.


Kurt Tucholsky
Madrabours Eck
madrabour.de Radebeul - Zitzschewig